DIE GESCHICHTE DES GASTHAUS HERKENRATH-HOF

 

Anno 1740 wurde das bäuerliche Anwesen „Herkenrath Hof“ an der Hauptstraße in Schlebusch erbaut. Das Dorf Schlebusch wurde im 17. Jh. zum wichtigen Standort für Pferdefuhrwerke und Postkutschen auf dem Weg von Remscheid nach Köln. Die Straße wurde von Napoleon erbaut und führt noch heute von Berlin nach Trier.  Zwischen 1860 und 1870 erwarb der damalig wohlhabende Gemeindevorsteher Herkenrath den Hof an der heutigen B 51. Er zeichnete sich besonders durch Wohltätigkeit und Nächstenliebe aus. Aus diesem Grund heißt der Hof „Herkenrath Hof“.

 

Schon bald war die Familie Herkenrath für ihre Gastfreundschaft bekannt,
so dass bei örtlichen Feierlichkeiten (wie z.B. die traditionelle Kirmes in Schlebusch) schon vor 100 Jahren ein Saal über den heutigen Gasträumen geschaffen wurde. Dieser wurde zum Tanz von Weitherkommenden, sowie Schlebuschern genutzt.

 

In den jetzigen Gasträumen befanden sich zur damaligen Zeit die Remisen zum Abstellen der Pferde und Kutschen. Im Jahre 1889 haben die Gebrüder Peter und Caspar Breidohr den Hof von den Erben des Namensgebers Herkenrath gekauft. Dieser ist bis 1987 im Besitz der Familie Breidohr geblieben.

 

Wie vor über 100 Jahren sind auch wir bemüht, Ihnen eine schmackhafte, ländliche Küche in hoher Qualität, zu günstigen Preisen anzubieten. Wir wünschen Ihnen bei uns einen angenehmen Aufenthalt und hoffen, dass Ihnen die Atmosphäre gefällt.

ZURÜCK